Grabmal

Das Grabmal ist auch in heutiger Zeit ein wichtiger Teil unserer Erinnerungskultur. In nahezu allen Gesellschaften und historischen Epochen wird der Ahnen gedacht. Häufig verbindet sich diese Vorstellung mit der Idee von Ewigkeit, einer Dimension, die den Lebenden einerseits verborgen bleibt, aber auch als Utopie der Hoffnung dient. 
Kaum ein anderes Material verkörpert diese Perspektive mehr als Stein. So liegt es sehr nahe, dieses ursprüngliche Material mit der Einzigartigkeit eines Menschen zu verbinden und damit ein "Grab-Denk-Mal" sowohl für den Verstorbenen als auch für die im Hier und Jetzt Gebliebenen zu gestalten. 

Wo ich beruflich herkomme?
Alles begann 1984 mit der Lehre als Steinmetz
bei NIkolaus Kernbach. Nach kurzer Gesellenzeit
folgte ein Grundstudium an der Freien Kunstschule
Stuttgart
(FKS) und das Bildhauerstudium an der
Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.
Seit 1996 lebe und arbeite ich freischaffend
in Marburg an der Lahn.
Bereichert wird
die freie Arbeit seit 2004 durch meine
Tätigkeit als Kunstlehrer
am
Gymnasium Elisabethschule Marburg. 

 

 

Back to Top